Unser Verpackungsmaterial à la Henkelmann

Seit einiger Zeit machen wir uns Gedanken über unsere Verpackungsmaterialien. Die Reduzierung bzw. der Verzicht auf Aluminium hat uns dazu inspiriert.
Bei der Recherche nach geeigneten Boxen für bspw. die Fleisch- und Wurstaufbewahrung für zu Hause, haben wir Interessantes gefunden.

In Indien, Mumbai, gibt es einen Zusteller, der Dabbawala genannt wird, dieser liefert in den Großstädten das Mittagessen aus. Der Lieferdienst geschieht in den Dabbas, mehrteilige Metallbehälter, die in englisch tiffin tins heißen, im deutschen sagt man Henkelmann dazu.

 

Ein “Dabbawala” (Zusteller) -Lieferdienst in Indien
Grießhabers “Henkelmann”-Boxen

Nun zu Henkelmann: arbeitende Menschen, hauptsächlich aus dem Bergbau, haben damals diese Behälter zur Essensaufbewahrung für die Arbeit benutzt.
Begriffsbildend war der Griff – der Henkel–, mit dem der Behälter gehalten und meist auch verschlossen wird.
Nach kurzer Suche haben wir für uns geeignete Boxen nach “Henkelmann” gefunden. Diese sind Nickel- und Chromfrei.
Wir selbst haben diese praktischen Behälter ausprobiert. Im Kühlschrank können sie als Fleisch-, Käse- und Wurstaufbewahrung dienen.
Für das Vesper am Abend kann die Box auf den Tisch gestellt werden, dabei bleiben die Produkte sehr lange kühl, was sich wiederum positiv auf die Haltbarkeit und die Frische auswirkt.

Praktisch sind sie auch für unterwegs, beim wandern, in den Urlaub, ins Schwimmbad.
Gerne kann Ihre Henkelmann-Box bei uns wieder befüllt werden.